Das Kerngeschäft der K+S Entsorgung ist die langzeitsichere Verwertung und Beseitigung von gefährlichen Abfällen. In der Branche einzigartig: die Vielzahl an Standorten, Techniken und Verfahren.

Neben der eigentlichen Entsorgung übernehmen wir die nötigen Analysen, Verpackung und Transport. Mit welchen Services können wir Ihr Projekt voranbringen?

Beratung

Beratung

Wir sind seit 45 Jahren am Markt. In dieser Zeit sind wir fast jedem Stoff schon einmal begegnet – ein wertvoller Erfahrungsschatz, der Ihnen gerade bei anspruchsvollen Themen zugutekommt. Die Entsorgung gefährlicher Abfälle ist durch eine Vielzahl an Gesetzen und Verordnungen geregelt. Unsere Experten im eigenen Haus sind immer auf dem aktuellsten Stand und beraten Sie zur optimalen Entsorgung Ihrer Abfälle. Deren erste Einschätzung gibt die Richtung vor, die sich durch die folgende Analyse fast immer bestätigt.

Ein fester Ansprechpartner informiert Sie während des gesamten Projekts regelmäßig über den Stand der Dinge, beantwortet Ihre Fragen und hat ein offenes Ohr für Sie.

Analyse

Analyse

Grundlage eines auf höchste Sicherheit bedachten Entsorgungskonzepts ist die sorgfältige Analyse der Abfälle. Das akkreditierte Analytik- und Forschungszentrum der K+S Gruppe ist mit allen standardisierten  Methoden, aber auch mit unseren internen Abläufen bestens vertraut. In enger Abstimmung mit unseren Experten für Abfallchemie erledigt das Labor alles Nötige: neben der individuellen Feststoffanalyse auch standortspezifische Analysen und die wichtigen Prognosen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz aller an der Abfallverarbeitung beteiligten Menschen.

Zulassung

Zulassung

Auf dem Weg zum Entsorgungsnachweis oder zur Notifizierung unterstützen wir Sie gerne. Wir kennen alle relevanten behördlichen Anforderungen bis ins kleinste Detail und begleiten Sie im gesamten Prozess von der Deklaration bis zum genehmigten Entsorgungsnachweis.

Dadurch, dass wir die notwendigen Kompetenzen im Haus haben, können wir eigenständig beurteilen, entscheiden und handeln. Unsere erste Einschätzung lassen wir je nach Verfahren, Technik und Standort durch unabhängige Experten überprüfen.

Dank unserer Zertifizierungen können wir Entsorgungsnachweise im privilegierten Verfahren auch ohne weitere Beteiligung der Behörde genehmigen.

Verpackung

Verpackung

Big-Bags, Fässer oder Stahlblechkisten – ob und wie Ihre Abfälle für Transport, Handhabung und Einlagerung zu verpacken sind, ist Teil unserer Beratung. Im Gegensatz zur Untertage-Deponierung, bei der es grundsätzlich einer schützenden Verpackung bedarf, kann verwertungsfähiger Abfall auch lose entsorgt werden.

Auf Wunsch beschaffen und liefern wir die geeignete Verpackung. Hierbei stehen Sicherheit und Zuverlässigkeit für uns an erster Stelle. Deswegen arbeiten wir mit Zulieferern zusammen, deren Ansprüche mit unseren übereinstimmen. Unsere Qualitätsstandards sind in klaren Richtlinien definiert.

Transport

Transport

Die Standorte der  K+S Entsorgung sind zentral und verkehrsgünstig gelegen sowie für die unterschiedlichsten Arten von Anlieferung ausgestattet.

Ob Ihre Abfälle im LKW, im Seecontainer oder mit der Bahn zu uns kommen; ob Sie jeden Tag oder einmal jährlich transportieren – die Logistikexperten der K+S Gruppe bewegen weltweit pro Jahr über 56 Millionen Tonnen Material und finden auch für Sie die passende Lösung. Wir kennen alle gesetzlichen Vorgaben für den Transport gefährlicher Abfälle – auch international. Bei der Wahl der Logistikpartner legen wir großen Wert auf qualifiziertes Fahrpersonal und technisch einwandfreie Fahrzeuge.

Wenn Sie möchten, koordinieren wir den Transport Ihrer Abfälle vom Erzeugungsort bis zur Entsorgungsanlage und erstellen Ihnen das passende Angebot - wen Sie letztlich beauftragen, steht Ihnen völlig frei.

Entsorgung

Entsorgung

  • Beseitigung: Der sicherste Ort für umweltgefährdende Abfälle ist eine unserer Untertage-Deponien. Dort sind die Stoffe durch mehrere hundert Meter dicke Gesteins- und Salzschichten wasser- und gasdicht von der Biosphäre isoliert.
  • Auslagerung: Ihr Abfall kann morgen eine Ressource sein. Wo in welcher Deponie wie viel von welchem Stoff eingelagert ist, haben wir exakt dokumentiert. Damit ist es möglich, Abfälle für ein Recycling hervorzuholen, wenn die Rohstoffpreise dies rechtfertigen.
  • Verwertung: Für andere mineralische Stoffe ist das beste verfügbare Verfahren die Untertage-Verwertung. Dabei nutzen wir die bauphysikalischen Eigenschaften schwächer kontaminierter Abfälle, um senkungsgefährdete Bereiche von Bergwerken zu sichern. Ihre verwertungsfähigen Abfälle müssen auf Dauer immensem Druck standhalten – manche Stoffe müssen dafür je nach Zusammensetzung aufbereitet werden. Um möglichst viele verschiedene Abfälle verwerten zu können, entwickeln wir laufend neue Verfahren und Rezepturen.
  • Recycling: Aus der Salzschlacke, die in der Sekundäraluminiumindustrie anfällt, gewinnen wir Aluminiumgranulat, Schmelzsalz und Substrate zur Haldenbegrünung. Baustoffe nutzen wir für die Rekultivierung einer Kalihalde in Niedersachsen.